Gruppenbild_Projektchor_01.jpgGruppenbild_Projektchor_02.jpgGruppenbild_Projektchor_03.jpgGruppenbild_Projektchor_04.jpg

2018 Die Jahreshauptversammlung

Alle Mitglieder des MGV 1894 Ebsdorf, sowohl aktive als auch passive, waren vom Vorstand ordnungsgemäß auf die Jahreshauptversammlung am 27. Januar 2018, ins Bürgerhaus, hingewiesen worden.

Der Einladung gefolgt waren 68 der derzeit 193 Mitglieder. Der Vorsitzende Samuel Wagner begrüßte alle Anwesenden um dann zügig mit der umfangreichen Tagesordnung zu starten. Zunächst gedachte man der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Dann wurde der Schriftführer gebeten seinen Jahresbericht vorzutragen. Holger Sohl hatte mit seinem Bericht über alle zurückliegenden Auftritte und Veranstaltungen gleich beider Chöre allerhand vorzutragen. Interessant waren die Mitgliedszahlen, die in diesem Jahr stabil bei 193 geblieben sind. Sie hielten sich mit sieben Austritten und sieben Neueintritten exakt die Waage (Die Zahl setzt sich zusammen aus 109 Männern und 84 Frauen).

 

Martina Bender, als Kassiererin des Vereins, trug einen ausführlichen Kassenbericht vor, bei dem zu jeder Veranstaltung die angefallenen Ausgaben und Einnahmen präzise mitgeteilt wurden. Die Richtigkeit ihres Berichtes wurde von der Kassenprüferin Andrea Tschirsch bestätigt. Hans-Joachim Fütterer wurde in diesem Zusammenhang als Kassenprüfer verabschiedet und Klaus Bender wurde per Handabstimmung mit diesem Amt neu beauftragt. Die Kassiererin wurde entlastet.

 

Es folgten die Berichte der Chorleiter:

Der Kinderchor

Den Anfang machte Kirsten Molitor als Dirigentin des Kinderchores „Schöne Töne“. Es gab zunächst einen Rückblick auf die vergangenen Auftritte und einen Schwimmbadbesuch, bei dem alle Kinder begeistert teilgenommen hätten. Sie verweist darauf, dass der Kinderchor im Sommer 2018 sein fünftes Jubiläum hat. Innerhalb dieses Jubiläumsjahres ist u. a. ein Kinderchorkonzert mit anderen Kinderchören geplant.

 

Neue Töne

Weiter ging es mit dem Dirigent der Neuen Töne, Jochen Mink. Er war mit dem zurückliegenden Jahr sehr zufrieden, wünschte sich aber von den Sängerinnen und Sängern, regelmäßiger die Chorproben zu besuchen. Die vorhandene Bereitschaft der Chormitglieder, Lieder aus musikalisch unterschiedlichen Richtungen einzuüben, begrüßte er sehr. Besonders unser großes Konzert in Kirchhain habe sowohl eine Vielfalt an musikalischen Richtungen als auch ein umfangreiches Repertoire aufgezeigt. So, wie der Chor derzeit aufgestellt sei, mache es ihm außerordentlich Spaß ihn auch weiterhin zu dirigieren. Auch nahm er Bezug auf die Kooperation mit dem „neuen“ Vorstandsteam. Insbesondere unser großes Konzert in der Kirchhainer Stadtkirche im November 2017 habe gezeigt, dass sowohl die Organisation im Vorfeld als auch notwendig gewordene Änderungen unmittelbar vor Beginn des Konzertes gut gelungen seien.

Auch freue er sich auf die für den Juni 2018 vorgesehene Fahrt nach Schweden und gab aber seinem Bedauern Ausdruck, dass fast alle Solosänger unseres Chores aus sowohl privaten als auch dienstlichen Gründen nicht dabei sein könnten und somit einige schöne Lieder bei den vorgesehenen Auftritten nicht gesungen werden könnten.

Für das bevorstehende Jahr 2018 sei außerdem ein Novum für den gesamten MGV geplant. Sowohl die Neuen Töne als auch der Männerchor werden unabhängig voneinander ein Lied erlernen, das dann im Rahmen späterer Veranstaltungen gemeinsam achtstimmig vorgetragen werden soll.

 

Der Männerchor

Einen Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten des Männerchores erfolgte vom Dirigenten Klaus Fillsack: Die Männer blickten im Jahr 2017 auf ein sehr ruhiges Jahr mit lediglich acht Auftritten zurück, während es in den beiden Jahren zuvor jeweils doppelt so viele waren. Aber schon jetzt stehe fest, dass das Jahr 2018 auch wieder eines sei, indem es viele Auftritte gebe. So habe man schon zum jetzigen Zeitpunkt 10 Termine fix geplant. Er lies noch einmal die vergangenen Auftritte Revue passieren und sparte nicht mit Kritik und auch Lob. So lobte er zum Beispiel auch die hohe durchschnittliche Probenteilnahme der Männer. Bei 43 Aktiven, seien im Durchschnitt 35 Sänger pro Chorprobe gekommen. Vergleiche man das mit den Neuen Tönen, so könne er sehr zufrieden sein… Dann bedankte er sich noch einmal bei den vielen engagierten Helfern im Verein (vom Notenwart bis zum Stühle aufstellen), ohne die die immer wieder anstehenden Chorproben und Veranstaltungen nicht möglich seien. Dank erhielten auch die vielen auswärtigen Sänger, die bereits über viele Jahre regelmäßig den Weg nach Ebsdorf auf sich nehmen um im Männergesangverein mitzuwirken. Sie alle tragen dazu bei, dass innerhalb von Ebsdorf Gesang und Musik ein großes Thema sind. Er mahnte aber auch, sich nicht auf dem Status Quo auszuruhen. Der Männerchor benötige neue und jüngere Sänger; und die könne man nur durch gute Eigenwerbung (sprich gute Stimmung und gute Leistung im Chor) mobilisieren. Abschließend beteuerte er, ein großer Fan sowohl des Kinderchores als auch der Neuen Tönen zu sein und freue sich ebenfalls auf das gemeinsame Projekt, ein Lied achtstimmig einzuüben. Mit einem nochmaligen Dank an das vergangene und auch neue Vorstandsteam und der Hoffnung auf ein gutes bevorstehendes Jahr 2018 beendete er unter großem Applaus seine launige Ansprache.

Alle drei Chöre treten Ende August 2018 in Leidenhofen im Rahmen der 1000-Jahrfeier-Feierlichkeiten auf.

 

Der Vorstand berichtet:

Samuel Wagner berichtete  von seinem ersten Jahr als Vorsitzenden. Er dankte noch einmal dem Rest des Vorstandsteams für die gute Kooperation und dafür, dass man ihn trotz aller Umstände immer rechtzeitig an zu tätigende Unterschriften und erforderliche Tätigkeiten erinnert habe. An einige Vereinsmitglieder war auch Kritik gerichtet. Bei bevorstehenden Veranstaltungen habe er festgestellt, dass sich immer dieselben Personen zu Diensteinteilung und Hilfeleistungen bereit finden und viele andere außen vor bleiben. Veranstaltungen des jeweils anderen Chores würden oft nicht besucht und etliche Sängerinnen und Sänger zeigten wenig Bereitschaft zur Mithilfe. Man solle doch auch hier mehr Engagement aufbringen.

Anschließend ergriff der Stellvertreter, bzw. 2. Vorsitzende, Fritjof Kaiser, das Wort und appellierte noch einmal an alle aktiven Sänger, Werbung für den Männerchor zu machen. Alters- und krankheitsbedingt habe sich der Chor in den vergangenen Jahren stark verkleinert. Wolle man das gewohnte Niveau beibehalten, dann müssten unbedingt neue und jüngere Stimmen hinzukommen.

Dann wurde eine Verkleinerung im Vorstandsteam verkündet: Jürgen Grün, Peter Kornmann und Miriam Immink wurden als Beisitzer verabschiedet.

Beide Vorstände gaben die anstehenden Termine für 2018 bekannt.

 

Satzungsneufassung:

Die Mitglieder fanden auf den Tischen bereitliegend eine neue Fassung der Vereinssatzung vor. Fritjof Kaiser erläuterte, aus rechtlichen Gründen sei eine Neufassung erforderlich, da in der alten Satzung der gemischte Chor Neue Töne und der Kinderchor Schöne Töne nicht als Organe des Vereins aufgeführt seien.

Kritik entfachte gleich an verschiedenen Punkten. Die neue Fassung sei als Entwurf für die Mitglieder zu schlecht einsehbar gewesen. Der Beginn ihrer Gültigkeit wurde diskutiert. Auch wurde kritisiert, dass die neue Satzung keine geheime Abstimmungen vorsehe und, dass Mitglieder, die wegen Arbeitslosigkeit oder Studium keinen Vereinsbeitrag bezahlen, kein Stimmrecht haben sollten. Alle zur Sprache kommenden Einwände wurden ausführlich diskutiert. Man fand alternative Formulierungen, die in die Neufassung aufgenommen wurden.

Daraufhin erfolgte eine Abstimmung, bei der neben drei Enthaltungen alle anderen Mitglieder für die nunmehr neu auszuformulierende Fassung stimmten.

Nach Abschluss dieses Punktes wurde der offizielle Teil der Veranstaltung für beendet erklärt.


_____________________________________________

 

 

Joomla templates by a4joomla